Direkteinleitung von Niederschlagswasser: Erlaubnis

Allgemeine Informationen

Die Einleitung von Niederschlagswasser, welches von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließt, direkt in ein oberirdisches Gewässer oder in das Grundwasser (Versickerung) bedarf grundsätzlich einer wasserrechtlichen Erlaubnis gemäß § 8 ff Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Ausnahmen bestehen im Rahmen der erlaubnisfreien Gewässerbenutzung gemäß § 32 Niedersächsisches Wassergesetz (NWG). Ob die Einleitung unter den vorgenannten Randbedingungen erlaubnisfrei möglich ist, sollte direkt mit der Unteren Wasserbehörde geklärt werden. 

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Unteren Wasserbehörde des Landkreises. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die hier genannten Ansprechpartner.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Den Umfang der Antragsunterlagen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen ggf. Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Bemerkungen

Text überprüft durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

zurück