Jugendberufshilfe in Pro-Aktiv-Centren

Allgemeine Informationen

Junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren mit sozialenLogo ESF (Europäischer Sozialfonds) und EFN (Europa für Niedersachsen) © NBank Benachteiligungen oder Jugendliche, die durch sonstige Beeinträchtigungen besondere Probleme im Übergang von der Schule in den Beruf haben, benötigen häufig mehr Unterstützung, um ihr Leben bewältigen zu können. Im Rahmen der Jugendhilfe wird über Pro-Aktiv-Centren weitergeholfen. Diese Anlaufstellen für Jugendliche bieten Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Sie helfen mit Beratung und Begleitung, unterstützen bei der Praktikums- oder Ausbildungsplatzsuche und zeigen Lösungswege auf.

Das Projekt wird finanziert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union, das Land Niedersachsen und den Landkreis Northeim.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig ist das Pro-Aktiv-Center im Fachbereich 36 - Beratungsleistungen des Landkreises Northeim.

Die Beratung ist vertraulich und kostenlos. Die Beratungs­gespräche sind nicht an die Büroräume des Pro-Aktiv-Centers gebunden, sondern können auf Wunsch auch auf „neutralem Boden“ oder bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Hause stattfinden.

Was sollte ich noch wissen?

Die NBank ist Bewilligungsstelle und unterstützt die Träger der Pro-Aktiv-Centren durch fachliche Begleitung, Regionaltreffen und Jahrestagungen. Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (LAG JAW) bietet für die Fachkräfte der Pro-Aktiv-Centren Fortbildungen an und informiert über aktuelle Themen der Jugendberufshilfe.

zurück