Verpflichtungserklärung (Besuchseinladung)

Allgemeine Informationen

Ausländische Besucherinnen und Besucher benötigen für Ihren Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland ein Visum. Das Visum ist vor Einreise in das Bundesgebiet bei der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung einzuholen.

Im Rahmen dieses Verfahrens muss der Ausländer nachweisen, dass sein Aufenthalt in Deutschland finanziell abgesichert ist. Hierzu gehört auch ein ausreichender Krankenversicherungsschutz.

Die finanzielle Zusicherung ist durch eine schriftliche Verpflichtungserklärung der Gastgeber bei der zuständigen deutschen Ausländerbehörde gewährleistet. Der Gastgeber muss glaubhaft machen, dass er über ausreichendes Einkommen verfügt, um seinen Verpflichtungen bei Bedarf nachzukommen.

Mit der gegebenen Verpflichtungserklärung übernehmen die Gastgeber alle anfallenden Kosten für den Lebensunterhalt, Unterbringung, Krankenversicherungsschutz und mögliche Rückführungskosten der Eingeladenen.

Die Verpflichtungserklärung wird mit der Stellungnahme der Ausländerbehörde versehen und dem Gastgeber übergeben, der diese an den Besucher weiterleitet. Die Gebühr für die Ausstellung einer Verpflichtungserklärung beträgt 29,00 Euro. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem „Merkblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung nach § 68 des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG)“ (siehe unten).

Der „Fragebogen zur Abgabe einer Verpflichtungserklä­rung“ (siehe unten) ist vollständig ausgefüllt vorzulegen.

Vor Besuchen bei der Kreisverwaltung bitte vorher telefonisch einen Termin vereinbaren.

Zusätzliche Informationen und eine Liste der visumspflichtigen Staaten finden Sie unter: www.auswaertiges-amt.de

zurück