Heime und Tagespflege gesendet am 02.06.2020

Newsletter der Gesundheitsdienste 05/2020

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Insbesondere ältere und vorerkrankte Menschen gehören zur Risikogruppe. In unserem Newsletter finden Sie wichtige Tipps und Hinweise für die Bewohnerinnen und Bewohner von Heimen, ambulant betreuten Wohnformen sowie Besucherinnen und Besucher der Tagepflege.

Bleiben Sie gesund.
Ihre Gesundheitsdienste des Landkreises Northeim

 

Hinweise zu Maßnahmen der Infektionsprävention von COVID-19 in Einrichtungen der Tagespflege 

Mit den Hinweisen zum Schutz von Pflegebedürftigen erhalten die stationären und ambulanten Pflegeanbieter sowie die Tagespflegen in Niedersachsen u.a. Empfehlungen zur Infektionsprävention in Tagespflegeeinrichtungen.

Die zum 25. Mai 2020 in Kraft getretene Änderung der Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erlaubt den Betrieb von Einrichtungen der Tagespflege nach § 2 Abs. 7 Niedersächsisches Gesetz über unterstützende Wohnformen in einem Umfang von bis zu 50 Prozent der im Versorgungsvertrag nach § 72 Abs. 1 SGB XI vereinbarten Platzzahl.

Ein Hygienekonzept muss die Tagespflegegäste vor einer Infektion schützen. Die vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) und dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS) erstellten Hinweise zu Maßnahmen der Infektionsprävention von COVID-19 in Einrichtungen der Tagespflege, Stand 29.05.2020, sollen die Einrichtungen bei der Erstellung dieses Hygienekonzepts unterstützen und Orientierung bieten.

Sie finden die Hinweise als pdf-Dokument am Ende des Newsletters.

 

Möglichst keine Atemschutzmasken mit Ausatemventil in der Pflege

In der Pflege kommt es in Einzelfällen dazu, dass Atemschutzmasken mit Ausatemventil verwendet werden. In diesen Zusammenhang wird auf Folgendes hingewiesen (siehe auch o.g. Hinweise des NLGA und MS):

Generell sind Atemschutzmasken (z.B. Typ FFP-2) mit Ausatemventil als Fremdschutz / Schutz des Gegenübers nicht geeignet, da durch das Ventil Tröpfchen in die Umgebung gelangen können. In der Pflege sollte ein Mund-Nasen-Schutz mit einem solchen Ventil daher nicht eingesetzt werden.

 

Hotline für Pflegekräfte in besonderen Belastungssituationen

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und die Psychotherapeutenkammer bieten für Pflegekräfte, die sich in einer Situation mit besonderer Belastung befinden und Beratung benötigen, eine Hotline an.

Den Link zu mehr Informationen finden Sie am Ende des Newsletters.

 

Muttersprachliche Informationen zum Schutz vor COVID-19

Das Ethno-Medizinische Zentrum aus Niedersachsen hat muttersprachliche Informationen zum Schutz vor dem Corona-Virus bzw. vor Covid-19 in 38 Sprachen zusammengestellt. Möglicherweise hilft dieses Angebot Pflegekräften im Umgang mit zugewanderten Pflegebedürftigen, um die erforderlichen Schutzmaßnahmen besser erklären zu können. 

Die Link zu den Informationen finden Sie am Ende des Newsletters.




zurück