Migration und Integration gesendet am 06.03.2020

Newsletter des Landkreises Northeim zu Migration und Integration 05/2020

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
 
die Beschäftigten des Landkreises Northeim erhalten täglich zahlreiche Informationen zu den Themen Migration und Integration aus unserer Region und darüber hinaus. Wir möchten diese wichtigen Hinweise mit unserem Newsletter an Sie als engagierte und interessierte Menschen weitergeben.


Ihre Kreisverwaltung

 

UNSERE THEMEN IM ÜBERBLICK



Veranstaltungen in der Region
Veranstaltungen überregional
Gesundheit und Familie
Ausbildung und Arbeit
Wohnen und Aufenthalt
Ehrenamt und Projekte

 

 

***

⇨ VERANSTALTUNGEN IN DER REGION

Aktion für gesellschaftlichen Zusammenhalt am 6. und 17. März in Northeim

Das Café Dialog in Northeim lädt am heutigen Freitag, den 06.03.2020 zwischen 13 und 17 Uhr ein, um gemeinsam eine „Bank der Begegnungen für ein Northeim für alle“ bunt zu bemalen. Ein anderer Termin ist am 17. März zwischen 17 und 19 Uhr angesetzt. Die Idee für die Aktion entstand als Reaktion auf die Schändungen muslimischer Gräber in Northeim Anfang dieses Jahres. Im Rahmen des Südstadttreffs soll die Bank bemalt werden und über weitere verknüpfte Aktionen diskutiert werden.

Mehr Informationen:

https://www.cafedialognortheim.de/

 

Internationales Männercafé am 9. und 23. März in Einbeck

Das Einbecker Kinder- und Familienservicebüro sowie die Migrationsberatungsstelle der Werk-statt-Schule laden nun jeden zweiten und vierten Montag eines Monats zum internationalen Männercafé in Einbeck ein. Erster Termin ist der 09.03.2020. Bei dem Angebot sollen Kaffee und Tee, Spiel und Spaß sowie Gruppengespräche und Begegnung im Mittelpunkt stehen. Man kann auch selber etwas zum Essen, zum Trinken, eigene Ideen, Spiele oder Gesprächsthemen mitbringen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer am Ende des Newsletters.

 

Lesung von Nils Oskamp am 12. März in Einbeck

Am 12.03.2020 in der Stadtbibliothek Einbeck stellt der Aktivist und Graphikdesigner Nils Oskamp Bilder und Texte aus seiner Graphic Novel „Drei Steine“ vor. Das Buch ist ein autobiographisches Werk, in dem Oskamp von seinen Erfahrungen mit rechtsextremer Gewalt als Jugendlicher im Dortmund-Dorstfeld der 1980er-Jahre berichtet und von seinen inneren Auseinandersetzungen als Betroffener. Er erzählt von Freundschaft und schließlich von seinem persönlichen Umgang mit Rechtsextremismus und der davon ausgehenden Gefahr. Im Anschluss an die Lesung werden der Autor und zwei Vertreter*innen der Betroffenenberatung „RespAct – Solidarisch mit Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus für Demokratie in Niedersachsen“ über ihre Arbeit berichten, Fragen beantworten und diskutieren.

Mehr Informationen:

https://allevents.in/einbeck/betroffen-von-rechtsextremer-gewalt-lesung/200019235536649

 

101 Worte - Fremdsprache als Geschenk am 18. März in Northeim

Auch im März wird die mittlerweile bewährte Veranstaltung "101 Worte - Fremdsprache als Geschenk" im Café Dialog in Northeim fortgeführt. "Lass dich von Erstsprachler*innen beschenken und gewinne Einblicke in andere Sprachwelten" heißt es ab 18:30 Uhr. An jeder Tischgruppe sitzt einE Erstsprachler*in und beschenkt die Gruppe mit ihren Sprachkenntnissen - ob Anfänger*in oder Sprachgenie, jedeR ist willkommen. Es werden arabisch-, russisch, französisch-, persisch-, englisch- und tigrinya- sprachige Menschen da sein! Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist möglich.

Mehr Informationen:

https://www.cafedialognortheim.de/

 

Fachtag zum Ehrenamt am 21. März in Einbeck

Die Jugendpflege des Landkreises Northeim lädt am 21.03.2020 zum Fachtag „Wir machen unser Ehrenamt stark“ ins Haus der Jugend in Einbeck ein. Für die Veranstaltung zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in Verbänden, Vereinen, Jugendräumen, Jugendinitiativen sowie von Vorständen engagierten Ehrenamtlichen, Jugendlichen, Jugendleiter*innen und sonstigen Aktiven in der Kinder- und Jugendarbeit sind noch einige Plätze frei. Anmeldeschluss ist 12. März 2020.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer am Ende des Newsletters.

 

Moringer Bürgertheater am 20. und 21. März

Das Moringer Bürgertheater, das in der Trägerschaft von teatro Regio und in Zusammenarbeit mit dem Verein „Flüchtlingshilfe und mehr in Moringen“ durchgeführt wird, veranstaltet am 20./21.03.2020 das Theaterstück „Der Diener zweier Herren“ nach Goldoni. Weitere Termine sind der 17. und 18. April dieses Jahres. Veranstaltungsort ist wie in den Vorjahren die Mensa der Kooperativen Gesamtschule in Moringen. Der Eintritt für das Stück beträgt sieben Euro, ermäßigt nur drei Euro. Empfänger von Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen genießen zudem freien Eintritt.

Mehr Informationen:

https://www.moringen.de/freizeit-tourismus/veranstaltungen/2020/maerz/theaterstueck-der-diener-2er-herren/

 

***

⇨ VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL

Interkulturelles Konzert am 14. März in Dransfeld

Das Interkulturelle Orchester Göttingen tritt am 14.03.2020 in der Stadthalle Dransfeld bei Göttingen auf. Das Besondere an diesem aus verschiedenen Kulturen bestehenden Orchester? Alle bringen etwas mit von ihrer Musik und nehmen alle mit – in den Irak, den Iran, nach Kamerun, Afghanistan, Zimbabwe und Deutschland. Vieles wird zu einem und mündet wieder in Vieles. Man muss sich bewegen, zu und mit den Rhythmen anderer Länder. Menschen, die hierher flüchten mussten, machen genauso mit wie andere, die in Göttingen wegen der Liebe gelandet sind, oder schon immer hier leben und einfach neugierig sind auf Musik fremder Kulturen. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen:

http://epiz-goettingen.de/blickpunkt-eine-welt.html

 

Informationsabend zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse am 17. März in Hannover

Das IQ-Netzwerk bietet am 17.03.2020 einen informativen Abend zum Thema „Anerkennungsverfahren ausländischer Berufsabschlüsse“ im diakonischen Werk in Hannover an. Die Veranstaltung richtet sich an Ehrenamtliche, die Geflüchtete bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützen. Gerne dürfen auch Geflüchtete selbst teilnehmen. Dabei sollen Fragen geklärt werden wie: Wer bietet eigentlich Anerkennungsverfahren an und wie läuft solch ein Verfahren ab? Wer ist der erste Ansprechpartner: Jobcenter, Arbeitsagentur, die einzelnen Kammern oder das IQ-Netzwerk? Wie sieht es mit den Kosten aus? Was ist, wenn Zeugnisse fehlen? Welche Möglichkeiten gibt es, dennoch zu zeigen, dass man im Ausland eine Qualifikation erworben hat? Als Referent steht an diesem Abend Ali Mohamad von der IHK Hannover Rede und Antwort.

Mehr Informationen:

https://www.nds-fluerat.org/veranstaltungen/anerkennungsverfahren-auslaendischer-berufsabschluesse-2/

 

Interreligiöser Abend zu Maria, Abraham und Moses am 19. März in Hannover

Das Haus der Religionen in Hannover lädt am 19.03.2020 zu einer Abendveranstaltung ein, die unter dem Titel „Maria – die Auserwählte Gottes“ steht. In der Reihe „Was sagt uns der Qur’an?“ werden außerdem die Persönlichkeiten Abraham und Moses behandelt. Generell geht es um interreligiöse Verständigung. Denn die Mutter Jesu im Qur’an erwähnt zu finden – noch dazu in einer ganzen Sure, die nach ihr benannt ist – mag viele Christen überraschen. Dass sie dabei auch mit Titeln geschmückt wird, die sonst den Propheten vorbehalten sind, erstaunt sogar viele Muslime. Wer ist diese Frau, die Gott auserwählt hat? Die gegen den Spott und die Anfeindungen ihrer Mitmenschen unbeirrt an ihrem Glauben festhält und ihren von Gott geschenkten Sohn aufzieht? Das Haus der Religionen lädt also zu einer Reise spannender Biografien ein.

Mehr Informationen:

https://www.einhannover.de/de/veranstaltungen/maria-die-auserwaehlte-gottes

 

Fortbildung zu Stereotypen und Vorurteilen vom 25. Bis 27 März in Goslar

Die Akademie St. Jakobushaus in Goslar lädt für eine dreitägige Fortbildung zum Thema „Stereotyp und Vorurteil: wie Bilder des Fremden das eigene Handeln prägen“ ein. Denn jeder Mensch hat ein Vorverständnis von dem anderen oder Fremden im Kopf. Das ist ganz normal und hilft, die Welt und Mitmenschen zu verstehen. Die Frage ist nur, wie man mit diesen Vorannahmen umgeht, ist doch der Grat zwischen Vorverständnis, Vorurteil und Stereotyp schmal. Was ist noch berechtigte Kritik, was Feindbild? In dieser Fortbildung wird erörtert, woher vorherrschende Bilder kommen, wodurch sie geprägt werden und was sie bewirken. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf dem Islam und Islambildern. In vielen praktischen Übungen wird das eigene Denken und Handeln hinterfragt und es werden Optionen aufgezeigt, Kritik konstruktiv und zielgerichtet zu denken.

Mehr Informationen:

https://www.jakobushaus.de/stereotyp-und-vorurteil

 

Frühjahrstagung des BumF vom 30. März bis 1. April in Hofgeismar

Der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge veranstaltet zwischen dem 30.03.2020 und dem 01.04.2020 seine Frühjahrstagung in Hofgeismar. Bei der Tagung steht das Thema Bildung im Fokus. Neben den aktuellen rechtlichen Entwicklungen – von Ausbildungsduldung über die sogenannte Duldung light - wird die pädagogische Praxis der Jugendhilfe für unbegleitete
minderjährige Geflüchtete und die Schnittstellenarbeit mit Bildungsinstitutionen behandelt. Für die bereits ausgebuchte Veranstaltung konnten nun noch 15 zusätzliche Plätze freigeschaltet werden. Eine schnelle Anmeldung ist deshalb ratsam.

Mehr Informationen:

https://b-umf.de/veranstaltungen/fruehjahrstagung-2020-in-hofgeismar-30-maerz-01-april/

 

***

⇨ Gesundheit und Familie

 

Mehrsprachiger Ratgeber zum Verhalten nach rassistischen Übergriffen

Der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt hat einen mehrsprachigen Ratgeber veröffentlicht, der Betroffene rassistischer Übergriffe unterstützen soll, in kritischen Momenten die richtigen Schritte einzuleiten. Eine klare Struktur, einfache Formulierungen und begleitende Illustrationen erhöhen die Verständlichkeit. So können Menschen, die auch in ihrer Muttersprache nicht über ausreichende Lesekompetenzen verfügen, die Inhalte besser erfassen. Die Handlungsempfehlungen werden übersichtlich strukturiert auf einer Doppelseite pro Sprache behandelt. Der kostenlose Ratgeber ist in insgesamt 10 Sprachen erhältlich, darunter Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

Mehr Informationen:

https://www.verband-brg.de/publikation-was-tun-nach-rassistischen-angriff-obr-2/

 

Ratgeber zur Beratung von Menschen mit Behinderung im Fluchtkontext

Die Bedarfe von Geflüchteten mit Behinderung werden noch immer nur sehr unzureichend berücksichtigt. Daher ist der gerade in aktualisierter Auflage erschienene "Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht" ein wertvoller Ratgeber für die praktische Beratung. Der Leitfaden wurde erstell von Dr. Barbara Weiser von der Caritas Osnabrück und Maren Gag von der Passage gGmbH und gibt wertvolle Hinweise, zu welchen Leistungen, die für Menschen mit einer Behinderung von Bedeutung sein können, Geflüchtete Zugang haben.

Mehr Informationen:

https://www.esf-netwin.de/medien/Beratungsleitfaden_2020_web.pdf

 

***

⇨ Ausbildung und Arbeit

Stellenausschreibung des NTFN für Braunschweig

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine oder einen Sozialpädagog*in für das AWO Psychatriezentrum Königslutter und das Psychosoziale Zentrum in Braunschweig. Das Projekt „refuKey“, in dessen Zuge eine Einstellung erfolgt, strebt eine enge Verzahnung psychosozialer und psychotherapeutisch-psychiatrischer Versorgungsmodelle an. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet, eine Verlängerung wird aber angestrebt.

Mehr Informationen:

https://www.ntfn.de/ntfn-info/stellenangebote/

 

Arbeitshilfe zum Beschäftigungsverbot

Das thüringische IvAF-Netzwerk „BLEIBdran. Berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Thüringen“ hat eine aktuelle Arbeitshilfe herausgegeben, die erläutert, unter welche Bedingungen Menschen im Asylverfahren oder mit Duldung arbeiten dürfen und in welchen Fällen eine Beschäftigung nicht erlaubt bzw. verboten werden kann. Diese Arbeitshilfe richtet sich hauptsächlich an Berater*innen. Sie soll dazu dienen, den Einzelfall besser einzuschätzen und Handlungsoptionen im Fall von fragwürdigen Beschäftigungsverboten aufzeigen zu können. Zunächst wird die rechtliche Situation beleuchtet, danach erfolgt ein kurzer Einblick in die Praxis mit Tipps für den Umgang mit rechtlich fragwürdigen Beschäftigungsverboten.

Mehr Informationen:

https://www.ibs-thueringen.de/wp-content/uploads/2019/10/Besch%C3%A4ftigungsverbote-2020.pdf

 

 

***

⇨ Wohnen und Aufenthalt

Arbeitshilfe zum Asylverfahren bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Eine neue Arbeitshilfe des Bundesfachverbandes für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und des Flüchtlingsrates Niedersachsen beantwortet alle relevanten Fragen rund um das Asylverfahren für diese Zielgruppe. Asylantrag ja oder nein? Gibt es alternative aufenthaltsrechtliche Möglichkeiten? Wie gestaltet sich das Anhörungssetting im Asylverfahren? Welche asyl- und aufenthaltsrechtlichen Auswirkungen sind bei einer Vormundschaft über das 18. Lebensjahr hinaus zu beachten? Die Antworten darauf sind in der zum kostenlosen Download verfügbaren Arbeitshilfe verfügbar.

Mehr Informationen:

https://b-umf.de/material/das-asylverfahren-bei-unbegleiteten-minderjaehrigen-fluechtlingen/

 

***

⇨ Ehrenamt und Projekte

Handbuch für Ehrenamtliche zur Unterstützung bei der Arbeitssuche Geflüchteter

Das Deutsche Rote Kreuz und das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ haben eine aktuelle Auflage ihres Handbuches für Ehrenamtliche veröffentlicht, die Geflüchtete bei der Arbeitssuche unterstützen. Inhaltlich werden der Arbeitsmarktzugang für geflüchtete Personen, die Förderung des Spracherwerbs, die Berufsanerkennung sowie Fortbildungsmöglichkeiten für Ehrenamtliche und Beratende behandelt.

Mehr Informationen:

https://drk-wohlfahrt.de/veroeffentlichungen/

 

Neue Ehrenamtsstiftung für ländlichen Raum

Der Bundestag hat die Einrichtung einer Ehrenamtsstiftung beschlossen. Sie soll bürgerschaftliches Engagement in strukturschwachen Regionen und in ländlichen Räumen stärken. Die Stiftung wird von drei Ministerien getragen und besitzt einen jährlichen Etat von 30 Millionen Euro. Als Anlaufstelle für Engagierte soll sie Serviceangebote entwickeln und Innovationen und Vernetzung im Ehrenamt fördern. Mit der neuen Ehrenamtsstiftung sollen die vorhandenen Strukturen des Engagements und Ehrenamts gestärkt und verlässliche Leitplanken für Vernetzung, Beratung und Qualifizierung geschaffen werden.

Mehr Informationen:

https://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/_texte/Ehrenamtsstiftung.html

***

 

 

Informationsbeitrag Nr. 1

Marke1

Internationales Männercafé  (343 kB)
Internationales Männercafé


Informationsbeitrag Nr. 2

Marke2

Fachtag Ehrenamt  (254 kB)
Fachtag Ehrenamt


zurück