Migration und Integration gesendet am 03.04.2020

Newsletter des Landkreises Northeim zu Migration und Integration 07/2020

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
 
die Beschäftigten des Landkreises Northeim erhalten täglich zahlreiche Informationen zu den Themen Migration und Integration aus unserer Region und darüber hinaus. Wir möchten diese wichtigen Hinweise mit unserem Newsletter an Sie als engagierte und interessierte Menschen weitergeben.


Ihre Kreisverwaltung

 

UNSERE THEMEN IM ÜBERBLICK



Corona Informationen
Aktionen zur Corona-Krise
Bildung und Sprache
Ausbildung und Arbeit
Wohnen und Aufenthalt

 

⇨ Corona-Informationen

Informationen des Ethno-Medizinischen Zentrums

Das Ethno-Mediziniesche Zentrum e.V. stellt ab sofort Faltblätter und E-Paper mit Informationen zum Coronavirus online. Aktuell können diese in 15 verschiedenen Sprachen im Internet gelesen werden. Zusätzlich stehen PDF-Dateien zum Download bereit. Das Angebot ist auch auf Mobilgeräte angepasst und kann abgerufen werden. Wesentliche Hinweise zu Schutzmöglichkeiten, Quarantäneregeln und Wissenswertes zum Coronavirus sind zusammengefasst. Das Angebot richtet sich an Geflüchtete, Migrant*innen und Tourist*innen.

Mehr Informationen:

https://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

 

Informationen des BumF

Der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge hat auf seiner Webseite eine Sammlung mehrsprachiger Informationen zum Coronavirus zusammengestellt. Die verschiedenen Links sind hilfreich für die Praxis in Jugendämtern, Jugendhilfeeinrichtungen sowie für Geflüchtete selbst.

Mehr Informationen:

https://b-umf.de/p/mehrsprachige-informationen-zum-coronavirus/

 

Sprechzeiten des NTFN

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen bietet momentan nur eine telefonische Beratung an. Dafür aber in folgenden Sprachen: neben Deutsch auch Arabisch, Farsi, Kurdisch, Französisch, Englisch, Spanisch und Russisch.

Die genauen Sprechzeiten entnehmen Sie bitte dem Flyer am Ende des Newsletters.

 

Tipps für Erziehungsberechtigte

Gemeinsam mit den Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der Niedersächsischen Landesschulbehörde hat das Niedersächsische Kultusministerium Informationen für Erziehungsberechtigte zusammengestellt, um die derzeitige Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie besser zu meistern. Die Elterninformation enthalten Hinweise und Tipps für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen in dieser herausfordernden Zeit sowie Links zu hilfreichen Lern- und Spiele-Plattformen.

Mehr Informationen:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/corona-krise-tipps-und-hinweise-fur-erziehungsberechtigte-186936.html

 

Hotline und Newsletter der Landesregierung

Die Niedersächsische Landesregierung stellt für Fragen der Bürgerinnen und Bürger ab sofort von montags bis freitags von 8 Uhr bis 22 Uhr eine neue, zentrale Hotline zur Verfügung. Die Hotline ist unter der folgenden Telefonnummer erreichbar: 05111206000. Darüber hinaus informiert die Pressestelle der Landesregierung an jedem Wochentag über einen Newsletter zu akuellen Vorkommnissen hinsichtlich der Corona-Krise.

Mehr Informationen:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/newsletter/anmeldung-corona-newsletter-186648.html

 

Notfallfonds für Vereine

Die Niedersächsische Lotto-Sport Stiftung hilft Vereinen des Sports und der Integrationsarbeit mittels eines Notfallfonds durch die Corona-Krise zu kommen. Mit dem Notfallfonds soll Vereinen geholfen werden, die aufgrund von Absagen durch eigene Veranstaltungen, ausbleibende Zuschauereinnahmen, Ausfallhonorare oder Rückreisekosten Kosten entstanden sind. Die Stiftung wird jeden Fall einzeln prüfen und entscheiden. Vorgesehen sind einmalige Förderungen von bis zu maximal 500 Euro.

Mehr Informationen:

https://www.lotto-sport-stiftung.de/aktuelles/foerderung/

***

⇨ Aktionen zur Corona-Krise

Videobotschaften von Kindern und Jugendlichen

Die Organisation "Terre des hommes" hat die Aktion #kidsagainstcorona gestartet. Bei Facebook und Instagram werden geflüchtete Kinder und Jugendliche dazu aufgerufen, sich mit selbstgedrehten Videobotschaften zu beteiligen. Dabei sollen vor allem die Fragen beantwortet werden, wie sie von Corona betroffen sind, was sie tun, um andere in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen und welche Wünsche bzw. Botschaften die jungen Menschen an die Welt haben. "Terre des hommes" wird die Videobotschaften in den kommenden zwei Wochen nach und nach auf ihrer Homepage und in sozialen Netzwerken veröffentlichen, um sie zu einem globalen Bild zusammenführen, das zeigt, wie Jugendliche betroffen sind und wie sie sich aktiv für ihre Familien und Gemeinden einsetzen.

Mehr Informationen:

https://b-umf.de/p/mitmachen-bei-kidsagainstcorona-social-media-aktion-von-kindern-und-jugendlichen/

 

Lese-Challenge

Die Stiftung Lesen ruft unter dem Hashtag #zuhauselesenchallenge dazu auf, andere Menschen zum Lesen und Vorlesen zu inspirieren. Die Challenge richtet sich an alle, die derzeit zuhause sind: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Aktion läuft auf Instagram und Facebook und wird von zahlreichen prominenten Persönlichkeiten unterstützt. Mitmachen ist ganz einfach: Jede(r) postet ein Foto mit seiner/ihrer aktuellen Lektüre und ergänzt den Text mit "Ich bleibe zuhause und lese... (Nennung des Titels)". Egal ob Liebesroman, Krimi, Sachbuch oder Zeitschrift: Jede(r) hat Lesestoff, der für andere interessant ist.

Mehr Informationen:

https://www.instagram.com/stiftunglesen/

https://www.facebook.com/StiftungLesen

 

Mundschutz nähen im Landkreis Northeim

Der Ev.-luth. Kirchkreis Leine-Solling möchte zusammen mit dem ambulanten Hospiz Leine-Solling und den Kreisfrauenverbänden Northeim und Einbeck in der Corona-Krise helfend tätig werden. Denn bei Pflegediensten und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten werden Mundschutze knapp. Aufgrund von Lieferengpässen ist auch nicht mit einer schnellen Behebung des Mangels zu rechnen. Deswegen werden Menschen gesucht, die bereit sind, Mundschutze zu nähen. Auch Stoffspenden sind willkommen, am liebsten gleich richtig zugeschnitten. Interessierte Näher*innen können sich telefonisch beim Hospizdienst melden.

Mehr Informationen:

http://www.zwanzig-minuten.de/

 

Hilfsangebote in Uslar

Die Stadt Uslar hat ein Onlineportal auf ihrer Webseite eingerichtet, auf dem Bürger*innen Hilfsangebote während der Corona-Krise anbieten und einsehen können. Das Diakonische Werk bietet zum Beispiel Einkaufshilfen für Menschen an, die momentan zu einer Risikogruppe gehören.

Mehr Informationen:

https://www.uslar.de/magazin/artikel.php?menuid=13&topmenu=13&artikel=2218

***

⇨ Bildung und Sprache

Erklärfilm zum Vorlesen für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen

Die Stiftung Lesen hat auf ihrem Youtubekanal einen aktuellen Erklärfilm hochgeladen, der sich um die Frage dreht, wie man Kindern mit geringen Deutschkenntnissen am besten vorliest. Dazu gibt es Tipps, wie man geeignete Bücher auswählt.

Mehr Informationen:

https://www.youtube.com/watch?v=D5YWMyJudeI&feature=youtu.be

 

***

⇨ Ausbildung und Arbeit

Stellenausschreibung der VHS Celle

Die Volkshochschule in Celle sucht ab sofort eine oder einen sozialpädagogische(n) Mitarbeiter*in. Schwerpunkte der Arbeit sind die arbeitsmarktliche Beratung, Begleitung und Integration von Geflüchteten und Migrant*innen im ESF-Projekt TAF (Teilhabe am Arbeitsmarkt für Flüchtlinge). Hinzu kommt die sozialpädagogische Bildungsberatung von vhs-Teilnehmenden und die interkulturelle Bildungsarbeit mit Freiwilligen.

Mehr Informationen:

https://www.vhs-celle.de/ueber-uns/jobs/

 

Armutsbericht des Paritätischen

Der Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes für das Jahr 2019 stellt fest, dass die Armut in Deutschland im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen ist. Trotzdem bestehen zwischen den Bundesländern und Regionen weiterhin große Lücken. Während sich Niedersachsen mit einer Armutsquote von 15,9% im mittleren Bereich bewegt, stellt Bremen mit einer Armutsquote von 22,7% das Schlusslicht der Bundesländer dar. Der Verband spricht von einer Vierteilung Deutschlands und fordert einen politiübergreifenden Masterplan zur Armutsbeseitigung. Hauptrisikogruppen der Armut bleiben Menschen mit Migrationshintergrund, genauso wie Erwerbslose oder Alleinerziehende.

Mehr Informationen:

https://www.der-paritaetische.de/schwerpunkt/armutsbericht/

 

***

⇨ Wohnen und Aufenthalt

Bericht zur Corona-Situation in Flüchtlingsunterkünften

Der Mediendienst Integration hat einen aktuellen Bericht zur Situation gefllüchteter Menschen in Sammelunterkünften veröffentlicht - auch hier vor dem Hintergrund der Corona-Krise. Im Fokus des Artikels stehen die Fragen, wie viele Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften leben, wie hoch die Gefahr für sie ist und was die Bundesländer dagegen tun können.

Mehr Informationen:

https://mediendienst-integration.de/artikel/wie-gross-ist-die-gefahr-fuer-gefluechtete.html

 

***

 

 

 

Informationsbeitrag Nr. 1

Marke1

NTFN Sprechzeiten  (579 kB)
NTFN Sprechzeiten


zurück