Migration und Integration gesendet am 30.04.2020

Newsletter des Landkreises Northeim zu Migration und Integration 09/2020

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
 
die Beschäftigten des Landkreises Northeim erhalten täglich zahlreiche Informationen zu den Themen Migration und Integration aus unserer Region und darüber hinaus. Wir möchten diese wichtigen Hinweise mit unserem Newsletter an Sie als engagierte und interessierte Menschen weitergeben.


Ihre Kreisverwaltung

 

UNSERE THEMEN IM ÜBERBLICK



Corona Informationen
Online-Veranstaltungen
Bildung und Sprache
Gesundheit und Familie

Ausbildung und Arbeit

Ehrenamt und Projekte

 

 

⇨ Corona-Informationen

Info-Grafiken

Die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration hat über das Dropbox-Portal Grafiken geteilt, die in 18 verschiedenen Sprachen Informationen zum Coronavirus widergeben. Darunter finden sich zum kostenlosen Download bereitgestellte Dateien, die in Bild und Text beispielsweise erklären, welche Aktivitäten draußen erlaubt sind, wie man sich vor dem Virus schützen kann oder was Kurzarbeit ist.

Mehr Informationen:

https://www.dropbox.com/sh/ewhm5viod6whvi4/AAAB8hxlGyIO2tYB8ijJTUVwa?dl=0



Aktuelle Verhaltensregeln für Niedersachsen in verschiedenen Sprachen

Die Lotto Stiftung Niedersachsen hat auf ihrer Webseite aktuelle Verhaltensregeln für Niedersachsen im Zuge der Corona-Pandemie in verschiedenen Sprachen zusammengefasst. Darunter finden sich beispielsweise Hinweise zum aktuellen Kontaktverbot, dem Tragen von Masken und der Wiedereröffnung von Geschäften. Die Informationen sind in Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Griechisch, Spanisch, Arabisch und Farsi abrufbar.

Mehr Informationen:

https://www.lotto-sport-stiftung.de/uploads/Die-neuen-Verhaltensregeln-Alle-UEbersetzungen.pdf

***

⇨ Online-Veranstaltungen

Onlinestream zur Diskussion „Neues Virus, alte Feindbilder – Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona“ am 5. Mai

In der Auftaktveranstaltung der Reihe „DeZIM meets taz digi lab“ fragt das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung danach, was Verschwörungstheorien so attraktiv macht – gerade in Krisenzeiten wie jetzt. Welche sozialen Bedingungen begünstigen die Anfälligkeit für Verschwörungsdenken und welche Funktion kommt dem zu? Warum immunisieren Menschen ihre an Verschwörungstheorien ausgerichteten Überzeugungen gegen kritische Reflexion? Und: Welche Rolle spielen Verschwörungstheorien in Ideologien der Ungleichwertigkeit wie dem Antisemitismus sowie anderen Feindbildern? Am 5. Mai diskutieren die taz-Redakteurin Dinah Riese mit Migrationsforscherin Naika Foroutan, Psychiater Andreas Heinz und Antisemitismusexpertin Juliane Wetzel. Die Veranstaltung wird live über Facebook gestreamt.

Mehr Informationen:

https://www.dezim-institut.de/veranstaltungen/


Webinar für Sprachmittler*innen am 6. Mai

Die Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung (IBIS e.V.) bietet am 6. Mai ein Webinar für Sprachmittler*innen an, das zum Thema sexualisierter Gewalt sensibilisieren soll. Menschen, die sexualisierte Gewalt erlebten, sind oft Gefühlen von Verunsicherungen, Hilflosigkeit und Ohnmacht ausgeliefert. Diese Veranstaltung richtet sich an Sprachmittler*innen und Dolmetscher*innen, welche mit Geflüchteten arbeiten, die (sexualisierte) Gewalt erlebt haben. Ziel ist es, die Gefühle der Betroffenen zu beleuchten und Umgangsmöglichkeiten z.B. mit der Übertragung von Gefühlen zu erarbeiten.

Mehr Informationen:

https://ibis-ev.de/2020/04/29/ibis-veranstaltet-erste-webinare/



Online-Kurs zur digitalen Demokratie ab dem 8. Mai

Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung bietet ab dem 8. Mai einen vierwöchigen Online-Kurs unter dem Titel „Demokratie geht digital!“ an. Welche guten, digitalen Teilhabemöglichkeiten sind schon jetzt empfehlenswert, und welche zukünftigen Impulse sind notwendig, um das Netz demokratischer zu machen? Welche Medienkompetenz brauchen wir, um uns auch im Netz für Demokratie und Menschenrechte stark machen zu können? Derartige Fragen werden in vier verschiedenen Modulen innerhalb von Webtalks diskutiert werden.

Mehr Informationen:

https://demokratie.niedersachsen.de/startseite/news/aktuelles/online-kurs-demokratie-geht-digital-187170.html



Webinar zur gendersensiblen Arbeit mit Geflüchteten am 13. Mai

Das Netzwerk G mit Niedersachsen bietet am 13. Mai ein Webinar zum Thema „gendersensible Arbeit mit geflüchteten Menschen“ an. Dafür braucht man nur internetfähiges Gerät, ein Headset und eine Kamera – das Webinar findet über die Plattform Zoom statt. Geschlechterthematiken gewinnen im Migrationskontext vermehrt an Bedeutung. Sie beeinflussen Beratungssituationen genauso wie die Arbeit mit geflüchteten Familien oder Jugendlichen in Unterkünften. Doch welche Rolle spielen Geschlechterrollen eigentlich in der Migration und für die gesellschaftliche Teilhabe? Im Webinar geht es um diese sowie weitere Fragen und um eine Reflexion von Geschlechterverhältnissen für die eigene praktische Arbeit.

Mehr Informationen:

http://www.g-mit-niedersachsen.de/webinare-2020/


Online-Vorlesung zu den Auswirkungen von Straftaten auf das Flüchtlingsrecht am 19. Mai

Die Refugee Law Clinic in Hannover bietet ihre aktuellen Ringvorlesung ebenso online auf der Plattform Zoom an. Am 19. Mai steht das Thema der Auswirkungen von Straftaten auf das Aufenthaltsrecht von geflüchteten Menschen im Mittelpunkt. Herr Paulo Dias, ein erfahrener Rechtsanwalt aus dem Strafrecht und Migrationsrecht, hält den Vortrag. Im Rahmen dieses Vortrages sollen die Schnittstellen zwischen diesen Rechtsgebieten genauer beleuchtet werden. Gemeinsam wird betrachtet, wie sich Strafverfahren und insbesondere die Verurteilung wegen einer Straftat auf den Aufenthaltsstatus auswirken kann. Daneben soll auch in den Blick genommen werden, welche besonderen Straftatbestände im Bereich des Asyl- und Aufenthaltsrecht zu beachten sind.

Mehr Informationen:

https://rlc-hannover.de/



Webinar zu Männerrollen in der postmigrantischen Gesellschaft am 28. Mai

G mit Niedersachsen bietet am 28. Mai ein weiteres Webinar an. Titel: „Männlich, verletzlich, unersetzlich? Männlichkeiten* in der postmigrantischen Gesellschaft“. Während sich in den vergangenen Jahren der Fokus der Unterstützungsarbeit verstärkt auf geflüchtete Frauen gerichtet hat, wird in letzter Zeit die Frage präsenter, wie geschlechtersensibel und zugewandt mit geflüchteten Männern gearbeitet werden kann. Wie kann dabei ein offener und nachhaltiger Dialog über Männlichkeits-Thematiken mit geflüchteten Männern gestaltet werden? Das Webinar bietet einen ersten Einblick in das Themenfeld der gendersensiblen Männerarbeit und legt dabei einen besonderen Fokus auf die Lebenswirklichkeiten zugewanderter Männer.

Mehr Informationen:

http://www.g-mit-niedersachsen.de/webinare-2020/

***

⇨ Bildung und Sprache

Sammelband zu Segregation in Schulen

Im Beltz-Verlag ist ein aktueller Sammelband mit dem Titel „Unterscheiden und trennen. Die Herstellung von natio-ethno-kultureller Differenz  und Segregation in der Schule“ erschienen. Segregation entlang des Differenzkriteriums „Migrationshintergrund“ in der Schule wird medial wie wissenschaftlich breit debattiert. Dabei ist sowohl erklärungsbedürftig, wer als „Migrationshintergrund“ gilt, als auch, welche konkreten Praktiken zu Trennungen in der Schule führen sowie welche Wechselwirkungen zwischen Zuschreibungen und Trennungen bestehen. Juliane Karakayalı versammelt in diesem Band Beiträge, die aus einer Perspektive der kritischen Migrations- und Rassismusforschung Antworten auf diese Fragen suchen.

Mehr Informationen:

https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/buecher/produkt_produktdetails/39485-unterscheiden_und_trennen.html


Online-Tutorien für Sprachkurse

Aufgrund der Corona-Pandemie pausieren derzeit alle Integrationskurse. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat daher ein Sonderprogramm zum digitalen Lernen ins Leben gerufen, das Online-Tutorien mit dem vhs-Lernportal fördert. Volkshochschulen und andere Bildungsträger können Lerngruppen einrichten und ihre Teilnehmenden online mithilfe des kostenlosen Lernportals betreuen. Seit Mitte April laufen die ersten Angebote.

Mehr Informationen:

https://www.volkshochschule.de/verbandswelt/projekte/vhs-lernportal/praxisberichte-online-tutorien.php

***

⇨ Gesundheit und Familie

Digitale Gesundheitsangebote für arbeitslose Menschen ab dem 11. Mai

Durch das bundesweite Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ werden ab dem 11. Mai verschiedene Onlinemodule zum Thema Gesundheit angeboten. Das Angebot richtet sich an Menschen, die derzeit keine Arbeit haben. Zur kostenlosen Teilnahme benötigt man ein internetfähiges Gerät, der Einsatz von Headset und Kamera ist freiwillig. In den verschiedenen Kursangeboten geht es beispielweise um die Stärkung des Immunsystems, mentale Achtsamkeit und autogenes Training.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer am Ende des Newsletters.


Erklärbuch zum Coronavirus für Kinder

Der Beltz-Verlag hat für Kinder über fünf Jahre ein zum kostenlosen Download verfügbares Buch publiziert, das verständlich über das Coronavirus aufklären soll. Denn das Coronavirus hat auch den Alltag von Kindern durcheinandergewirbelt und vieles auf den Kopf gestellt. Doch was ist das neuartige Coronavirus eigentlich? Was passiert, wenn jemand an Covid19 erkrankt? Und wie kann ich mich und meine Familie vor einer Ansteckung schützen? Diese Fragen interessieren Kinder genauso wie Erwachsene. Der englische Verlag Nosy Crow hat zusammen mit Prof. Graham Medley von der London School of Hygiene & Tropical Medicine sowie Lehrer*innen und Kinderpsycholog*innen ein Informationsbuch für Kinder entwickelt, das genau diese Fragen beantwortet.

Mehr Informationen:

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/44094-coronavirus.html

***

⇨ Ausbildung und Arbeit

Online Mathekurs ab dem 4. Mai

An der Leibniz Universität Hannover wird ab dem 4. Mai ein Mathematikkurs für internationale Studierende angeboten, den die Organisatoren auch für Geflüchtete öffnen, die sich noch auf ein Studium vorbereiten. Es wird eine Art Nachhilfe- und Vertiefungskurs sein. Der Kurs wird Digital über verschiedene Medien wie Facebook, Youtube, Whatsapp, etc. stattfinden.

Mehr Informationen:

https://www.uni-hannover.de/en/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detail/luhevents/8237/

***

⇨ Ehrenamt und Projekte

Niedersachsenpreis für Bürgerengagement

Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement unter dem Motto „unbezahlbar und freiwillig“ geht in eine neue Runde: Seit dem 15. April können sich Ehrenamtliche um die Auszeichnung bewerben. Zur Teilnahme sind Vereine, karitative Institutionen, Initiativen, Selbsthilfegruppen und andere Helfer*innen aus Niedersachsen eingeladen, die sich freiwillig und gemeinwohlorientiert engagieren. Die Jury vergibt insgesamt zehn Preise im Gesamtwert von 30 000 €. Anmeldeschluss ist der 19. Juli 2020.

Mehr Informationen:

https://unbezahlbarundfreiwillig.de/der-niedersachsenpreis/

***

 

Informationsbeitrag Nr. 1

Marke1

Digitale Gesundheitsangebote  (388 kB)
Digitale Gesundheitsangebote


zurück